Mit der Zeit wird der iTunes-Ordner größer und größer. Nach 5 GB sind es schnell 10 GB oder 50 GB. Selbst wenn man gar nicht so viele Musikstücke, Filme und Apps heruntergeladen hat. Der Grund: iTunes vergisst mitunter, überflüssige Dateien zu löschen.

Doppelte Dateien können zum Beispiel beim Aktualisieren der Apps auftreten. Beim Updaten bleibt oft die alte Version weiterhin auf der Festplatte gespeichert. Um wieder Platz zu schaffen und veraltete Apps zu löschen, bei Windows XP in den Ordner “Eigene Musik”, bei Vista und 7 in die Bibliothek “Musik” und dann in den Ordner “iTunes | iTunes Media | Mobile Applications” wechseln. Hier nach doppelten Apps-Namen suchen und die Versionen löschen, so dass nur die jeweils aktuelle Version übrig bleibt.

Gleiches Spiel bei Podcasts: Werden abonnierte Podcasts abbestellt oder gelöscht, sind die Dateien oft weiterhin im iTunes-Ordner vorhanden. Um sie loszuwerden, in den Unterordner “Podcasts” wechseln, die nicht mehr gewünschten Podcasts markieren und mit [Entf] löschen.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.