Wer mit Google Picasa flaue Farben auffrischen möchte, greift meist zum „Sättigung“-Werkzeug. Das Sättigen erzielt aber nicht immer den gewünschten Effekt. Oft weisen die Bilder danach blaue Flecken auf oder wirken künstlich. Profis gehen bei der Farboptimierung anders vor.

Und zwar folgendermaßen: Das gewünschte Bild doppelt anklicken und das Register „Feinabstimmung“ öffnen. Die Farboptimierung erfolgt mit den Schiebereglern „Aufhellen“ und „Schatten“. Werden dabei beide Regler in dieselbe Position gebracht, sorgt man für kräftige und natürliche Farben ohne die Helligkeit zu verändern. Nur wenn das Foto über- oder unterbelichtet ist, kann der Regler „Schatten“ vom „Aufhellen“-Regler abweichen.