Als ob Facebook und Google+ noch nicht genug wären. Jetzt tüftelt auch Microsoft an einem eigenen sozialen Netzwerk namens socl.com. Microsoft spricht von einem „sozialen Werkzeug“. Vermutlich, weil sie in Redmond ganz genau wissen, dass es schwierig werden dürfte, ein weiteres großes Netzwerk zu starten. Deshalb fallen Microsofts Pläne etwas bescheidener aus.

Microsoft will eine Suche-und-Finde-Maschine für Personen, Produkte und Sachen bauen. Da könnte die Erfahrung mit Microsoft Bing durchaus helfen. Und: Klar, Microsoft braucht auch irgendwie etwas eigenes für die in letzter Zeit erfolgreicheren Windows-Mobile-Phones, die will man natürlich nicht so ohne weiteres mit Facebook und Google+ verknüpfen. Kann man ja auch verstehen.

Microsoft baut also so ein bisschen soziales Netzwerk. Mal schauen, was dabei rauskommt.

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.