Windows speichert seine Einstellungen meist in der Registrierungs-Datenbank. Die lässt sich mit dem speziellen regedit-Editor ändern, wenn man weiß, was man tut. Bei Apples Mac OS X werden Einstellungen anders geändert. Nämlich über die Befehlszeile, das Terminal. Welche versteckten Schalter man betätigen kann, muss man aber erst einmal herausfinden.

Damit man Mac OS-Einstellungen nicht manuell über das Terminal ändern muss, hat der rheinland-pfälzische Programmierer Marcel Bresink ein Hilfs-Programm geschrieben. Mit dem TinkerTool lassen sich zahlreiche System-Einstellungen mit ein paar Klicks ändern. Adminrechte braucht das praktische Tool allerdings nicht: Alles, was Sie ändern, gilt automatisch nur für den Benutzer, der gerade bei Mac OS eingeloggt ist.

Über 100 Einstellungen für die Benutzer-Oberfläche von Snow Leopard (OS X 10.6) sowie Lion (10.7) können so an die eigenen Vorlieben angepasst werden.

TinkerTool lässt sich kostenlos herunterladen von der Seite www.bresink.com/osx/TinkerTool-de.html. Anschließend den Download-Stapel neben dem Papierkorb öffnen und auf „TinkerTool.dmg“ klicken, so dass das Disk-Image geladen wird. Vom Finder-Fenster ziehen Sie das Symbol von TinkerTool auf den Schreibtisch und starten es von dort aus per Doppelklick.