Das FBI warnt Computerbenutzer davor, in öffentlichen WLANs, zum Beispiel in Hotels oder an Flughäfen, Software zu installieren. Auch von Software-Updates sollte man unterwegs lieber die Finger lassen. Denn das FBI hat eine neue Betrugsmasche entdeckt: Kriminelle hacken sich in die öffentlichen WLAN-Netzwerke ein und jubeln den arglosen Benutzern Warnhinweise unter. Man solle unbedingt ein Update für Standard-Software installieren.

Doch wer das Update lädt, holt sich Malware auf den eigenen Rechner. Schnüffel-Software, die einen ausspioniert. Das es sich hier um eine weit verbreitete Masche handelt, sollte man von Downloads jeder Art Abstand nehmen, wenn man sich in einem öffentlichen WLAN befindet. Updates lieber zu Hause oder im Büro installieren.