Haben Sie schon einmal Dokumente von einer alten CD oder Festplatte gebraucht, die waren aber noch im StarOffice 5.2-Format? Schlecht, wenn es wichtige Unterlagen sind, auf die Sie zugreifen müssen. Die gute Nachricht: Die Dokumente lassen sich immer noch öffnen. Verwenden Sie dazu das freie Büroprogramm LibreOffice.

Der Vorgänger von LibreOffice (nämlich OpenOffice) basiert auf StarOffice. Standardmäßig lassen sich StarOffice 5.2-Dateien allerdings nicht direkt importieren. Dazu müssen Sie einen Filter nachinstallieren. Das tun Sie, indem Sie in Windows XP bis 7 auf „Start, Systemsteuerung“ klicken. Windows 8-Nutzer klicken auf „Windows-Explorer, Computer, Systemsteuerung“. Anschließend folgt ein Klick auf „Software“ (Windows XP) beziehungsweise „Programm deinstallieren“ (Vista bis 8). Suchen Sie in der Liste, sobald geladen, den Eintrag „LibreOffice“. Nachdem Sie ihn markiert haben, klicken Sie auf „Ändern“.

Klappen Sie nun den Zweig „Optionale Komponenten“ aus, und klicken Sie auf das Symbol vor dem Eintrag „Filter für obsolete Dateiformate“. Wählen Sie im eingeblendeten Menü „Diese Komponente wird auf der lokalen Festplatte installiert“. Nach einem Klick auf „Weiter >“ warten Sie einige Augenblicke. Anschließend lassen sich StarOffice 5.2-Dateien ohne Probleme mit LibreOffice öffnen.