Wer ein Heimkino einrichtet, hat die Auswahl zwischen einem möglich großformatigen Fernsehgerät oder einem Beamer, um das Heimkinobild zu projezieren. Ganz gleich, für welche Variante die Entscheidung fällt, ist es auf jeden Fall ratsam, sich für ein Gerät zu entscheiden, das im Full HD Standard arbeitet.

Heimkino mit TV-Gerät

Falls die Entscheidung für ein Fernsehgerät fällt, sollte für den Einsatz in einem Heimkino neben dem HDTV-Standard die Bilddarstellung in den Bildformaten 16:10 oder 16:9 möglich sein. Während bei einem TV-Gerät ansonsten nur auf die ausreichende Bildschirmgröße geachtet werden muss, gibt es bei der Auswahl eines Beamers mehr technische Details zu beachten.

Heimkino mit Beamer

Wer sich für einen Beamer entscheidet, sollte sich für ein Gerät mit ausreichender Leistung entscheiden. Wenn der Beamer nämlich zu lichtschwach ist, wird das Bild zu blass bzw. der für ein gutes Bild notwendige Abstand zwischen Beamer und Projektionswand wird zu klein. Es gibt drei Verfahren zur Bildererzeugung. Mit einem Chip wird das Bild erzeugt, wenn der Beamer mit LCD-Technologie arbeitet. Bei Einsatz der DLP-Technik entsteht das Bild über bewegliche Spiegel und bei DMD sorgt ein Farbrad für das Bild. Wichtig sind ebenfalls ausreichend viel Anschlussmöglichkeiten für externe Geräte.

Raum und Ton

Ein gutes Bild allein reicht jedoch noch nicht, um ein wirkliches Kinogefühl entstehen zu lassen. Um eine echte Kinoatmosphäre zu schaffen, muss der Raum ausreichend groß sein. Die Größe des Raumes muss so gewählt werden, dass die Zuschauer in einem ausreichend großen Abstand vor der Projektionsfläche sitzen. Darüber hinaus sollte zusätzlich noch den Surround Sound installiert sein. Den letzten Schliff bekommt das Heimkino durch das richtige Mobiliar, wie man es bei http://www.moebel-sensation.de/tv-moebel-hifi.html findet.