Zu Anfang des Jahres sind viele Leute darauf aus, abzunehmen. Das perfekte Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit hilft aber nicht nur dem Körper. Eine Abspeck-Kur kann auch Ihrem Computer gut tun. Wie?

Schritt 1: Unwichtige Programme entfernen

Im Lauf der Zeit sammelt sich im Programme-Ordner viel digitaler Müll an, beispielsweise von Programmen, die Sie nur mal ausprobieren wollten, aber nie wirklich deinstalliert haben. Die Lösung wartet für Windows-Nutzer in der Systemsteuerung („Programm deinstallieren“). Mac-Nutzer schieben unerwünschte Anwendungen einfach auf den Papierkorb im Dock.

Aber Achtung! Entfernen Sie nur Programme, die Sie wirklich nicht brauchen. Im Zweifel sollten Sie die Anwendung lieber stehen lassen.

Schritt 2: Datenmüll ausdünnen

Weitere überflüssige Pfunde wird Ihr Computer los, wenn Sie Dateien und Einträge bereinigen, die während des Betriebs entstehen. Besonders gut für diesen Zweck eignet sich das kostenlose Putz-Programm CCleaner. Es steht zum Download für Windows und OSX (Mac) bereit.