Wer einen Online-Shop oder Verein betreut, versendet ab und zu Rundschreiben per E-Mail. Aber auch im privaten Rahmen sind E-Mail-Verteiler eine praktische Sache – etwa um viele Verwandte oder Freunde auf einmal zu erreichen. Wie gehen Sie am besten vor, um ein Mail-Rundschreiben auf den Weg zu bringen?

Für private einfache Rundschreiben mit nur wenigen Empfängern eignet sich jedes beliebige E-Mail-Programm. Verwenden Sie zum Beispiel Microsoft Outlook, das Bestandteil von Office ist. Schreiben Sie eine normale Mail, und fügen Sie dann alle Empfänger ins Feld „BCC“ ein. Das bewirkt, dass man nicht sehen kann, wer die Nachricht noch empfangen hat (Datenschutz).

Im geschäftlichen Bereich lohnt sich ein Blick auf Webdienste zum Versenden von Newslettern. Ganz wichtig ist: Das Abmelde-System muss funktionieren. Denn sonst riskieren Sie rechtliche Schritte. Besonders einfach ist etwa das Newsletter-System von MailChimp. Das einzige Manko: MailChimp ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

1 Antwort
  1. Max
    Max sagte:

    > Verwenden Sie zum Beispiel Microsoft Outlook, das Bestandteil von Office ist.

    Wieso wird hier für den einfachen Privatgebrauch ein Programm aus einem teuren Office-Paket empfohlen? Freie Programme wie Mozilla Thunderbird, KMail, Evolution oder auch ganz einfache Programme wie Windows Mail funktionieren genauso gut.

Kommentare sind deaktiviert.