Wenn Sie einmal einen Blick in die Menüs von Office 2013 geworfen haben, stellen Sie sofort fest: Microsoft will Sie an vielen Stellen dazu bringen, Ihre Dokumente nicht mehr lokal zu speichern, sondern online. In der Cloud eben. Genauer gesagt, in der Microsoft-Cloud SkyDrive. Sie wollen das nicht?

Besonders in Windows 8, das von Haus aus sehr vernetzt ist, fällt das Auslassen der SkyDrive-Angebote schwer. Mit einigen Schritten können Sie den SkyDrive-Zwang etwas auflockern. Hier einige Tipps:

  • Nutzen Sie in Windows 8 ein lokales Benutzerkonto anstelle eines Microsoft-Kontos. Ansonsten übernimmt Office das Microsoft-Konto ungefragt von Windows. Nachträglich umwandeln können Sie Ihr Benutzerkonto auch.
  • Wählen Sie bei der Installation den Typ „Anpassen“, und entfernen Sie die vorausgewählte Funktion „SkyDrive Pro“.
  • Beim ersten Start möchte Office sich über ein Microsoft-Konto aktivieren. Achten Sie auf den unscheinbaren Link zum Eingeben eines Product Keys.
  • Den SkyDrive-Speicherort schalten Sie direkt in den Office-Optionen ab. Starten Sie dazu Word, klicken Sie auf „Datei, Optionen“, schalten Sie zum Bereich „Speichern“, und entfernen Sie das Häkchen bei „Zusätzliche Speicherorte anzeigen, auch wenn eine Anmeldung erforderlich ist“.