Normalerweise geht die Systemzeit von PCs und Notebooks selbst dann richtig, wenn das Gerät längere Zeit ohne Steckdose war. Denn das System hat eine Puffer-Batterie auf dem Mainboard eingebaut. Doch die Batterie hält nicht ewig. Sie merken das daran, dass die Uhr des Notebooks oder PCs dann beim Einschalten dauernd nachgeht.

„Das ist doch nicht weiter schlimm“, denken Sie jetzt vielleicht. Problematisch wird die falsche Uhr für Windows aber schon. Denn die Systemzeit hat Auswirkungen an vielen Stellen, wie zum Beispiel:

  • Eigenschaften von erstellten und bearbeiteten Dokumenten,
  • System-Protokolle,
  • Laufzeiten von Software-Testversionen…

Schlimmstenfalls kann ein fehlerhaftes Datum (oder die falsche Uhrzeit) sogar zum Problem für die Sicherheit werden. Nämlich dann, wenn Ihr Antivirus-Programm sich nicht korrekt mit dem Hersteller verbinden kann, oder wenn Windows neue Updates nicht suchen oder installieren kann.

Deswegen mein Erste-Hilfe-Tipp: Drücken Sie bei jedem Einschalten des Computers zuerst die Taste, mit dem Sie das BIOS oder die UEFI-Firmware aufrufen. Stellen Sie die Uhrzeit richtig ein, und speichern Sie die Einstellungen. Da das auf die Dauer ziemlich lästig werden kann, sollten Sie recht bald einen Computer-Fachhändler aufsuchen, damit er Ihnen die Puffer-Batterie fachgerecht auswechselt.