Seit Windows Vista erhalten Programme nicht mehr automatisch alle Adminrechte. Erfordert ein Programm diese Rechte, muss es sie ausdrücklich vom Benutzer anfordern – dafür sorgt die Benutzerkontensteuerung. Doch nicht alle Anwendungen arbeiten damit zusammen. Sie können einstellen, dass solche Programme immer mit erhöhten Rechten gestartet werden sollen.

Um bei Windows zu hinterlegen, dass ein bestimmtes Programm dauerhaft Administratorrechte benötigt, können Sie entweder die Verknüpfung im Startmenü bearbeiten, oder direkt die zugehörige *.exe-Datei. Rufen Sie per Rechtsklick die Eigenschaften von Verknüpfung oder Datei auf.

Jetzt schalten Sie zum Tab „Kompatibilität“ und setzen dann in der Rubrik „Berechtigungsstufe“ ein Häkchen vor der Option „Programm als ein Administrator ausführen“. Bestätigen Sie die Änderung, indem Sie unten auf „OK“ klicken.

Zukünftig erscheint bei jedem Programmstart sofort die Aufforderung der Benutzerkontensteuerung, die Administratorrechte zu bestätigen.

programm-als-ein-administrator-ausfuehren