Am 26. Juni will Microsoft Preview des neuen Windows 8.1 herausbringen. Die Preview ist eine Vorabversion der in vielen Punkten verbesserte Fassung von Windows 8, die jeder kostenlos laden kann. Da es sich da aber eben um eine Vorabversion handeln wird, sollte sie nur laden, wer damit leben kann, wenn noch Fehler enthalten sind. Alle anderen sollten bis zum offiziellen Update warten, das für Herbst angekündigt ist.

Microsoft hat eine Menge Kritik einstecken müssen für Windows 8, vor allem wegen der Bedienung mit dem Kachel-Design auf Rechnern ohne Touchscreen. Deshalb ist die “Start”-Schaltfläche samt Menü besser in Windows 8.1 integriert: Die Funktionen lassen sich schneller und besser erreichen, auch ohne Tippen und Wischen. Doch es gbit eine Menge weiterer neuer Funktionen. So lassen sich jetzt Hintergründe mit Videos versehen, man kann noch komfortabler Fotos aus allen möglichen Quellen (Fotoalbum, Skydrive, Smartphone) auf seinen Startbildschirm holen, komfortabler suchen und vieles andere mehr. Microsoft zeigt in einem Video, welche neuen und verbesserten Funktionen für Windows 8.1 vorgesehen sind, unter anderem.

Google Trends gibt es schon lange. Hier kann man sehen, wonaxch die Welt sucht – und welche Trends es eben so gibt. Jetzt hat Google die Trend-Übersicht aufgebohrt und aufpoliert: Man bekommt nun mehr und detailliertere Infos zu aktuellen Suchanfragen im Land. Trends verrät für jeden einzelnen Tag, weche Suchbegriffe besonders häufig benutzt wurden. Außerdem gibt es Top-10-Listen für diverse Themenschwerpunkte: Nach welchen Promis, Automarken, Autoren oder Kinofilmen suchen wir besonders häufig? Doch die Trends lassen sich nicht nur auf der Google-Seite bestaunen, sondern durch Embed-Code auch in die eigene Webseite einbauen. Praktisch.

Nicht nur in Berlin sind Drohnen derzeit ein großes Thema, sondern auch in Großbritannien. Dort hat eine Mini-Drohne, ein ferngesteuerter Hubschrauber um genau zu sein, jetzt eine Pizza ausgeliefert. Angeblich testet eine international tätige Fastfood-Kette, ob eine online bestellte Pizza nicht auch per Drohne ausgeliefert werden kann… Man stelle sich das vor: Per Mausklick bestellt – und wenige Minuten später klopft es am Fenster. Denn durchs Treppenhaus wird der Hubschrauber wohl kaum fliegen wollen.

Ein netter PR-Gag, mehr ist das wohl nicht. Denn ungeachtet anderer Probleme, etwa rechtlicher Fragen (solche womöglich sogar computergesteuerten Boten-Drohnen hätten gar keine Fluggenehmigung) und wie die Drohne sich vor dem Fenster überhaupt bemerkbar machen sollte, bleibt die Frage, woher sie den Weg kennt und welches Fenster anzusteuern ist. Es ist in manchen Häusern schon schwer genug, die passende Klingel zu finden und zu drücken – aber das richtige Fenster zu einer Wohnung aufspüren? Wohl kaum.