Schon seit Windows XP überwacht das System, ob der installierte Virenwächter eingeschaltet und auf dem neusten Stand ist. Manchmal klappt die Kontrolle aber nicht korrekt. Dann werden Sie gewarnt, dass das Antivirenprogramm ausgestellt ist – obwohl es tatsächlich an ist. Solche Fehlalarme lassen sich unterdrücken.

Um Falschmeldungen des Wartungscenters von Windows 7 und höher abzuschalten, schalten Sie in Windows 8 als Erstes zum Desktopmodus um. Anschließend folgt ein Klick auf das Fahnensymbol im Infobereich der Taskleiste. Sehen Sie das Symbol nicht, öffnen Sie zunächst per Klick auf den Pfeil nach oben die erweiterte Ansicht. Im Wartungscenter-Menü klicken Sie nun auf „Wartungscenter öffnen“.

In der linken Randspalte haben Sie nun Zugriff auf die „Wartungscentereinstellungen“. Im Folgefenster entfernen Sie jetzt die Häkchen bei den Einträgen „Virenschutz“ und/oder „Schutz vor Spyware und unerwünschter Software“. Per Klick auf „OK“ speichert Windows die Änderungen, die sofort wirksam werden. Ab sofort werden Sie nicht mehr von Fehlalarmen über angeblich deaktivierte Virensoftware gestört.

wartungscenter-einstellungen-virenschutz