Erscheint bei Ihnen immer, wenn Sie das E-Mail-Programm Outlook starten, eine Meldung „Der Zielprinzipalname ist falsch, Server weiterhin verwenden?“? Dieser Fehler lässt sich leicht beheben. Er stammt von einem ungültigen Sicherheitszertifikat.

Wenn der obige Outlook-Fehler angezeigt wird, ist eins Ihrer Mailkonten so eingestellt, dass Mails über eine gesicherte Verbindung empfangen werden. Passt das verwendete Zertifikat allerdings nicht zur Adresse des Posteingangs-Servers, fragt das Programm vorsichtshalber bei Ihnen nach.

Lösung 1

Die einfachste Lösung besteht darin, die Meldung einfach immer mit „Ja“ zu bestätigen. Dann wird die Verbindung aufgebaut, und die Mails werden empfangen. Langfristig sollten Sie Ihrem E-Mail-Anbieter aber von der Meldung berichten, damit er ein korrektes Zertifikat im Mailserver installieren kann.

Lösung 2

Bis dahin können Sie auch verhindern, dass die Fehlermeldung über den falschen Zielprinzipalnamen überhaupt erscheint. Dazu klicken Sie zuerst in der Meldung auf „Nein“, und klicken dann unten im Hauptfenster von Outlook auf das Wort „Verbindungsfehler“. Sie sehen dann, welches Mailkonto die Meldung verursacht.

Nun wechseln Sie zu „Datei, Kontoeinstellungen, Kontoeinstellungen…“, doppelklicken auf das soeben ermittelte Konto, und rufen dann „Weitere Einstellungen“ auf. Schalten Sie zum Tab „Erweitert“, und entfernen Sie den Haken bei „Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL)“. Bestätigen Sie mit Klicks auf „OK“, „Weiter“ und „Fertig stellen“.

outlook-zielprinzipalname-falsch