Die Auswahl von Dateisystem in Windows ist überschaubar: NTFS, FAT32 und vielleicht noch exFAT. In Linux-Systemen werden mehr Partitionsarten genutzt. Welches Dateisystem Ihre Laufwerke haben, ermitteln Sie mit einem einfachen Shell-Befehl.

Um das Dateisystem der geladenenen (gemounteten) Laufwerke zu ermitteln, starten Sie als Erstes ein Terminalfenster. Schalten Sie dann mit dem Befehl „su“ zum Root-Modus um, und bestätigen Sie dies, indem Sie das passende Kennwort eintippen.

Die Übersicht über alle genutzten Dateisysteme rufen Sie jetzt durch Eingabe des Befehls blkid auf. Das sieht zum Beispiel wie folgt aus:

ubuntu-dateisysteme-blkid