Beim Schreiben einer neuen E-Mail ist Ihnen bestimmt schon das Textfeld „CC“ aufgefallen, das die meisten E-Mail-Programme unter dem „An“-Feld anzeigen. Was steckt dahinter – und wann sollten Sie welches Feld verwenden?

Sowohl das „An“-, als auch das „CC“-Feld sind für E-Mail-Adressen gedacht, an die die Nachricht gesendet wird. Prinzipiell arbeiten beide Felder auch genau gleich. Die Unterscheidung ist eher eine Inhaltsfrage:

  • Personen, die Sie direkt mit Ihrer Nachricht anschreiben, und von denen Sie eine Antwort erwarten, gehören in das „An“-Feld.
  • Dritte, die Ihre Nachricht ebenfalls zur Kenntnis nehmen sollen, die aber passiv am Gespräch beteiligt sind, sollten im Feld „CC“ eingegeben werden.

Übrigens gehört es zum guten Ton, das „An“-Feld niemals leer zu lassen. Wenn Sie von keinem der Empfänger eine Reaktion erwarten und/oder niemand direkt angesprochen wird, sollten Sie alle Adressen in das Feld „An“ eintragen und den „CC“ leer lassen.

Tipp: Sowohl „An“-Empfänger als auch Personen im Feld „CC“ können sehen, wer die Nachricht alles erhalten hat.

An- und CC-Feld in Microsoft Outlook 2013

An- und CC-Feld in Microsoft Outlook 2013