Neben einer touch-freundlichen Windows-Version von Office hat Microsoft auch die iPad-Variante der Bürosuite in Arbeit. Das bestätigte Microsoft-Geschäftsführer Steve Ballmer heute. Die mobile Version von Office 365 unterstützt bisher vorwiegend das iPhone.

Auf einer Veranstaltung von Gartner in Florida sagte Ballmer, die Unterstützung für das „iPad wird aufgegriffen, sobald es eine touch-freundliche Benutzeroberfläche gibt“. Zwar hat Office 2013 bereits einen Touch-Modus; dieser beschränkt sich aber bisher auf das Vergrößern der Bedien-Elemente. Die echte touch-freundliche Oberfläche wird zuerst in der Windows-Version von Office eingeführt werden, anschließend auch für das iPad. Ballmer bemerkte, die touch-freundliche Oberfläche sei „in Arbeit“. Bei der Vorstellung der iPhone-Version von Office hatte Microsoft angemerkt, iPad-Nutzer könnten derweil auf die Office Web-Apps zurückgreifen.

Ballmers Bestätigung folgt auf ein ähnliches Thema, das Kevin Turner, Chief Operating Office von Microsoft, auf der kürzlich stattgefundenen Firmenversammlung angesprochen hatte. Insider gaben dem Nachrichtenmagazin The Verge bekannt, Turner habe die Notwendigkeit ausgedrückt, das Produktivitäts-Erlebnis auf allen Geräten zu verbessern. Auch der Leiter der Abteilung für Anwendungen und Dienste, Qi Lu, kommentierte Touch-Versionen von Office. Er sagte, Microsoft „arbeitet an touch-freundlichen Versionen für unsere Haupt-Apps in der Office-Suite“, und dass Microsoft „diese Apps sowohl für Windows-Geräte erstellt als auch für andere Geräte, und zwar so, wie Kunden sie brauchen.“

Unklar bleibt, ob man für die iPad-Version von Microsoft Office ein Office-365-Abo braucht – wie für die iPhone-Variante. Auch das Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt. Bereits auf der Entwicklerkonferenz Build im Juni 2013 hatte Microsoft eine touch-freundliche Version von PowerPoint gezeigt, aber kein Datum der Fertigstellung genannt.

microsoft-office-2013-logo