Apple erweitert Reparaturmöglichkeiten um Unterstützung für gebrauchte Originalteile

Apple erweitert Reparaturmöglichkeiten um Unterstützung für gebrauchte Originalteile

Smartphone kaputt? Oh, das kann kostspielig werden. Apple erweitert die Möglichkeiten zur Reparatur. Künftig können auch gebrauchte Einzelteile für die Reparatur verwendet werden – was die Kosten senkt und die Umwelt schont.

Gute Nachrichten: Apple ermöglicht künftig die Wiederverwendung gebrauchter Teile für iPhone-Reparaturen.

In einem wichtigen Schritt zur Förderung der Nachhaltigkeit hat Apple angekündigt, dass Kunden und unabhängige Reparaturanbieter bald gebrauchte Apple-Originalteile für die Reparatur ihrer iPhones verwenden können. Bislang war dies nicht möglich.

Auch gebrauchte Ersatzteile lassen sich künftig weiter nutzen
Auch gebrauchte Ersatzteile lassen sich künftig weiter nutzen

Ab Herbst mehr Möglichkeiten bei der Reparatur

Ab Herbst startet Apple den neuen Reparaturprozess zunächst für ausgewählte iPhone-Modelle. Dabei bleibt der Schutz der Nutzerdaten, der Sicherheit und des Schutzes der iPhones gewährleistet. Gleichzeitig erhalten Verbraucher mehr Möglichkeiten, die Lebensdauer ihrer Geräte zu verlängern und die Umweltauswirkungen von Reparaturen zu minimieren.

Gebrauchte Apple-Originalteile profitieren künftig von derselben Funktionalität und Sicherheit wie neue Teile. Der Prozess, um die Echtheit eines Reparaturteils zu überprüfen und Informationen darüber zu sammeln, ist entscheidend für den Datenschutz und die Sicherheit.

Apple hat hart daran gearbeitet, die Wiederverwendung sensibler Komponenten wie biometrischer Sensoren für Face ID oder Touch ID zu ermöglichen.

Gestohlene Geräte lassen sich nicht mehr einfach so ausschlachten

Ab Herbst erfolgt die Kalibrierung neuer oder gebrauchter Originalteile direkt auf dem Gerät nach der Installation. Zukünftige iPhone-Versionen werden auch gebrauchte biometrische Sensoren unterstützen. Um den Reparaturprozess zu erleichtern, müssen Kunden und Serviceanbieter bei Reparaturen ohne Austausch des Logikboards künftig nicht mehr die Seriennummer des Geräts angeben.

Darüber hinaus weitet Apple die beliebte Aktivierungssperre auch auf iPhone-Teile aus, um zu verhindern, dass gestohlene Geräte zerlegt und Einzelteile weiterverwendet werden. Wenn ein Reparaturteil von einem anderen Gerät mit aktivierter Sperre stammt, werden die Kalibrierungsmöglichkeiten dafür eingeschränkt.

Mit wachsender Gerätelanglebigkeit ist es Apple wichtig, dass Besitzer transparenten Zugriff auf die vollständige Reparatur- und Teilhistorie ihres Geräts erhalten. Der Teile- und Serviceverlauf in iOS wird daher um den Hinweis erweitert, ob ein Teil neu oder gebraucht ist.

EU-Kommission fordert Mindestens fünf Jahre Recht auf Reparatur
EU-Kommission fordert: Mindestens fünf Jahre Recht auf Reparatur

Reparaturen werden einfacher

Apples Erweiterung der Reparaturoptionen ist ein weiterer Schritt, um den Zugang zu sicheren und kostengünstigen Reparaturen zu erleichtern.

In den letzten fünf Jahren hat Apple die Zahl der Servicestellen mit Zugang zu Originalteilen, Werkzeugen und Schulungen nahezu verdoppelt. Auch das Self-Service-Reparaturprogramm, das 2022 gestartet wurde, bietet Zugang zu denselben Ressourcen wie in autorisierte Werkstätten.

Be My Eyes: Beschreibungen per KI

Be My Eyes: Beschreibungen per KI

KI wird oft als Inhaltsgenerator verstanden: Gebt eine Anweisung, die KI führt sie aus und liefert euch ein Ergebnis. Es gibt aber auch viele Anwendungen, die versuchen, Handicaps auszugleichen. So beispielsweise Be My Eyes.

(mehr …)