Auch Bill Gates hat sich nun unter einen Eimer gestellt und eiskales Wasser auf sein Haupt geschüttet. Weil superschlau und mit Superschlau-Brille auf der Nase, hat Gates sich extra eine Apparatur gebaut, um den Eimer effektvoll zu entleeren. Sympathisch, dass er mitmacht – aber ein bisschen steif, wie immer.

Worum geht’s? Seit ein paar Tagen gibt es die #IceBucketChallenge. Bei der amerikanischen ALS Assosiation ist die Idee für die originelle Verbindung von Quatsch und Hilfe entstanden. Prominente kippen sich kaltes Wasser über den Kopf und filmen sich dabei – und sie nominieren andere Freunde und Promis, die dasselbe machen sollen – möglichst innerhalb von 24 Stunden. Die Aufmerksamkeit und mögliche Spenden sind für einen guten Zweck.

Das Spendenaufkommen der ALS Association, die sich dem Kampf gegen die Amyotrophe Lateralsklerose widmet, hat sich seit dem Start der etwas bekloppten Aktion Ende Juli enorm erhöht. Laut Stiftung sind bereits vier Millionen Dollar zusammen gekommen.