Es gibt unzählige Farben. Und eine Farbe genau zu reproduzieren, also genau die richtige Farbe zu finden, wenn man etwas nachmalt oder am Computer kreiert, das ist alles andere als einfach. Ein neuer Zauberstift soll das Problem lösen: Der Scribble Pen ist in der Lage, einen Farbton exakt zu bestimmen und dann dabei zu helfen, diese Farbe beliebig zu reproduzieren. Noch gibt es den Stift nicht, aber die Produktion läuft an.

Das Kickstarter-Projekt hat sein Finanzierungsziel innerhalb kürzester Zeit erreicht. Der Scribble Pen macht das, was die berühmte Pinpette bei Photoshop und vielen anderen Grafikprogrammen macht: Es wird die genaue Farbe bestimmt. Aber nicht am Computermonitor, sondern in der realen Welt. Wer so einen Schribble Pen in der Hand hat, kann den Farbton von echten Gegenständen ermitteln. Eine Art Pinpette für die reale Welt.

Der Stift braucht ein, zwei Sekunden, um den genauen Farbton zu ermitteln. Danach kann man die Farbe malen – nicht am Rechner, sondern auf einem richtigen Blatt Papier. Auf diese Weise lassen sich mühelos Farbtöne wiedergeben. Scribble Pen soll 16 Millionen verschiedene Farbtöne unterscheiden und reproduzieren können.

Im Inneren des Stifts ist ein ARM-Prozessor eingebaut. Der errechnet aus der gescannten Farbe die Photoshop-kompatible Farbe und mischt diese dann aus fünf Tintentanks (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz und Weiß), die im Stift enthalten sind. Die gemischte Farbe landet an der Schreibspitze und damit auf dem Papier. Die Spitze ist austauschbar, um verschiedene Striche zu ermöglichen. Es soll Spitzengrößen von 0,3 mm bis 3,7 mm geben.

Klingt nach einer wunderbaren Erfindung. Allerdings ahne ich schon, wo es Schwierigkeiten geben wird: Mit leeren TIntentank und Verstopfungen. Garantiert.