Wer ein längeres Word-Dokument verfasst, kann seinen Text mithilfe von Überschriften strukturieren. Ein Inhaltsverzeichnis am Anfang hilft dem Leser dann, schnell die gesuchte Stelle zu finden. Welche Überschriften in einem Word-Inhaltsverzeichnis eingetragen werden, lässt sich einstellen. Wie geht man vor?

Um diesen Tipp in Word 2013 nachzuvollziehen, öffnen Sie als Erstes ein Word-Dokument, in dem sich mehrere Überschriften der Ebene 1 und 2 befinden. Anschließend erzeugen Sie auf der ersten Seite ein Inhaltsverzeichnis.

Im nächsten Schritt setzen Sie den Textcursor per Klick in einen der Einträge in Ihrem Inhaltsverzeichnis. Schalten Sie dann oben im Menüband zum Tab „Verweise“, und öffnen Sie ganz links das Menü „Inhaltsverzeichnis“, in dem Sie dann auf „Benutzerdefiniertes Inhaltsverzeichnis“ klicken. Im unteren Bereich lässt sich nun einstellen, welche Ebenentiefe berücksichtigt werden soll. Stellen Sie beispielsweise „Ebenen anzeigen: 2“ ein, dann sammelt Word alle Überschriften 1 und Überschriften 2, während Überschriften 3 übersprungen werden.

word-2013-inhaltsverzeichnis-ebenen-anzeigen