Intern wurde sie als Windows vNext bezeichnet, in der Öffentlichkeit mit dem Codenamen Threshold – jetzt hat Microsoft den offiziellen Namen der nächsten Windows-Version bekannt gegeben. Es handelt sich nicht um Windows 9, sondern um „Windows 10“.

Nach einem kurzen Scherz, man könne das neue Windows auch „Windows One“ (also: eins) nennen, erklärte Terry Myerson, Vizepräsident für Betriebssysteme aber, ein Windows 1.0 habe es ja schon gegeben, und zeigte die Original-Diskette von Bill Gates. Warum die Nummer 9 übersprungen wird, ist in den kommenden Tagen sicher endlos zu diskutieren.

Die technische Vorschau-Version von Windows, die vorgestellt wurde, zeigt, was Windows 10 für Firmen-Kunden bringen wird. Die sind eine besonders wichtige Zielgruppe für Microsoft, denn viele Firmen haben Windows 8 absichtlich ausgelassen und sind bei älteren Windows-Versionen geblieben. Somit werden viele Funktionen, die wir als Endkunden im neuen Windows erwarten, nicht in der technischen Vorschau enthalten sein.

windows10-one-family-platform-store