Vor acht Monaten hat Facebook angekündigt, den Messenger-Dienst Whatsapp zu kaufen. Jetzt ist der Deal in trockenen Tüchern, da von den Behörden genehmigt: Whatsapp gehört nun offiziell zu Facebook. Der Kaufpreis ist durch den steigenden Kurs der Facebook-Aktie auf 21,8 Milliarden Dollar gestiegen.

WhatsApp-Gründer Jan Koum hat sich nicht einfach nur die Taschen vollgemacht, sondern bleibt an Bord. Koum ist nun Mitglied des Aufsichtsrats von Facebook und bekommt, wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, lediglich 1$ Gehalt pro Jahr. Doch das gehaltvolle Aktienpaket, das zum Kauf in sein Depot geschoben wurde, entlohnt ihn fürstlich.

Ab sofort kann Facebook mit Whatsapp machen, was es möchte. Allerdings denke ich nicht, dass Facebook das Wesen von Whatsapp allzu schnell verändern wird. Es wird sicherlich erst mal bei dem 1-Euro-Abo für Whatsapp bleiben. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass Whatsapp für Generierung von Daten genutzt wird. Diese Daten kann Facebook gut gebrauchen, seitdem das Werbenetzwerk Atlas an den Start gegangen ist.

whatsapp-logo