Ein Erdbeben, ein Sturm, ein Gewitter, ein Bahnstreik – es gibt viele Dinge, die uns aus der Bahn werfen oder sogar konkret bedrohen können. Wenn solche Situationen eintreten, dann wollen Freunde und Angehörige in der Regel wissen, ob es einem gut geht – wenn man sich gerade (vermeintlich) in der Region aufhält. Facebook bietet deshalb jetzt eine neue Funktion namens Safety Check an. Damit kann jeder Facebook-Nutzer seinen Angehörigen signalisieren, dass es ihm/ihr gut geht.

Die Idee ist simpel: Wenn jemand sich in einem Katastrophengebiet aufhält, dann weiß Facebook das, zumindest wenn man Facebook auf seinem Mobilgerät nutzt/genutzt hat. Tritt nun ein besonderes Ereignis ein, fragt Facebook bei allen Usern nach, ob es ihnen gut geht. Das kann der User bestätigen. Und falls er/sie sich gar nicht an dem Ort des Geschehens aufhält, lässt sich das auch mitteilen. Diese Information wird dann an alle Freunde und Verwandte, mit denen man auf Facebook verbunden ist, weitergegeben.

facebook

Wer mag kann auch selbst überprüfen, ob Facebook-Freunde sich gerade in einem Krisengebiet aufhalten und den Sicherheitsstatus erfragen. Ebenfalls möglich: Man kann nicht nur den Sicherheitsstatus für sich selbst, sondern auch für andere angeben, die mit einem unterwegs sind. Die Sicherheitsstatus-Updates und Kommentare dazu sind auf Facebook nur von Freunden einsehbar.