Wer sich per VNC zu einem entfernten Computer verbindet, beispielsweise um dort ein Problem zu lösen, der muss die Zugangsdaten immer wieder in den VNC-Viewer eintippen. Es sei denn, Sie speichern die Verbindungsdetails in einer Konfigurationsdatei.

Auch die eingestellten Optionen, wie etwa Vollbild- oder Fenstermodus, werden normalerweise bei jedem Verbindungsaufbau wieder auf die Standardwerte zurückgesetzt. Zum Speichern der VNC-Einstellungen gehen Sie beim RealVNC-Viewer (kostenloser Download unter www.realvnc.com) wie folgt vor:

  1. Verbinden Sie sich zunächst wie gewohnt zu dem entfernten Computer, loggen Sie sich ein und stellen Sie die Anzeigeoptionen so ein, wie sie gesichert werden sollen.
  2. Drücken Sie jetzt die [F8]-Taste, sodass das Fernsteuerungs-Kontextmenü angezeigt wird.
  3. Darin folgt nun ein Klick auf „Verbindung speichern“.
  4. Wählen Sie dann einen Ordner auf der Festplatte, in dem die Konfigurationsdatei abgelegt werden soll.

Fertig! Um sich künftig zum gleichen Computer erneut zu verbinden, genügt ein Doppelklick auf die gespeicherte *.vnc-Datei (vorausgesetzt, dieser Dateityp ist zum Öffnen mit VNC-Viewer eingestellt).

vnc-verbindung-speichern