Manchmal landen die eigenen Mails im Spam-Ordner der Freunde oder Bekannten – und es ist nicht klar, warum. Es kann viele Ursachen haben, wenn eine Mail im Spam-Filter hängen bleibt. Die Ursachenforschung ist alles andere als trivial. Doch es gibt ein Werkzeug, das einem nützliche Dienste erweist und erste Hinweise auf mögliche Ursachen gibt: isnotspam.com.

Das Angebot unter isnotspam.com ist kostenlos. Man schickt einfach eine Mail an check@isnotspam.com und kann dann wenig später auf der Webseite unter der eigenen Absenderadresse einen ausführlichen Report abrufen. Alternativ steuert man die Webseite von isnotspam.com an – und es erscheint eine kryptische Mail-Adresse des Angebots, an die man die Test-Mail schicken soll. Sekunden später steht auch schon der Report bereit.

isnotspam

Die Analyse ist ausführlich und naturgemäß sehr technisch. Aber sie enthält alle wichtigen und nötigen Details, um möglichen Schwachstellen beim eigenen Mail-Versand und/oder bei der Gestaltung der eigenen Mail auf die Spur zu kommen. Kann ich nur dringend empfehlen.