Bei der Entwicklung von Windows 8 setzte Microsoft eine Strategie um, um das Booten von Windows schneller zu machen – unter anderem dadurch, dass Programme verzögert gestartet werden. Wer Windows 10 auf einem High-End-Gerät nutzt, den stört diese Verzögerung nur. Wir zeigen, wie man sie abschaltet.

  1. Als Erstes mit der rechten Maustaste auf den Start-Knopf klicken und aus dem Kontextmenü den Eintrag „Ausführen“ anklicken.
  2. Im Dialogfeld regedit eintippen und per Klick auf „OK“ bestätigen.
  3. Jetzt links zu folgendem Bereich wechseln:
    „HKEY_CURRENT_USER, Software, Microsoft, Windows, CurrentVersion, Explorer, Serialize“.
  4. Falls der Serialize-Schlüssel nicht existiert, rechtsklickt man auf „Explorer“, wählt dann „Neu, Schlüssel“ und gibt „Serialize“ ein.
  5. Innerhalb des Schlüssels „Serialize“ muss – ebenfalls per Kontextmenü – ein neuer DWORD-Wert namens „StartupDelayInMSec“ angelegt werden, dem der Wert „0“ zugewiesen wird.

Nun neu starten. Falls der Neustart länger als gewöhnlich dauert, sollte der Wert auf 1 oder 2 gesetzt werden, oder man stellt die Standardeinstellungen wieder her, indem der DWORD-Wert ganz gelöscht wird.

win-boot-verzoegerung-abschalten