In Windows gibt es eine Obergrenze, wie oft eine Datei gleichzeitig von mehreren übers Netzwerk geöffnet werden kann. Wird dieses Limit überschritten, können andere sie nicht mehr öffnen. Mit einer Registry-Option wird festgelegt, wie viele Nutzer eine Datei gleichzeitig öffnen dürfen.

Auftreten kann dieser Fehler beispielsweise beim Bearbeiten von Access-Datenbanken. Manchmal hilft da ein Neustart des Systems, andernfalls muss eine Registry-Einstellung geändert werden. Dazu drückt man [Windows]+[R], gibt regedit ein und klickt auf „OK“. Jetzt zum Pfad „HKEY_LOCAL_MACHINE, SOFTWARE” wechseln. 64-Bit-Nutzer öffnen nun den Unterordner „Wow6432Node“. Anschließend geht’s zum Schlüssel „Microsoft, Office, 15.0, Access Connectivity Engine, Engines, ACE“.

Auf der rechten Seite findet sich hier ein Eintrag namens „MaxLocksPerFile“, dessen Wert jetzt per Doppelklicke geändert wird. Die Basis wird dabei auf „Dezimal“ gesetzt, dann den Wert von 9500 auf 15000 erhöhen. Nach dem abschließenden Windows-Neustart sollte das gleichzeitige Öffnen von Access-Datenbanken dann ohne den Sperrzähler-Fehler klappen.

fileshare-lockcount