Große Anwendungen, wie zum Beispiel von Adobe, haben viele Programm-Bestandteile. Da können sich bei der Entwicklung schnell mal Fehler einschleichen. Die werden mit Hersteller-Updates behoben. Zur Installation von Adobe-Aktualisierungen gibt’s ein Extra-Tool.

Das hört auf den Namen „Adobe Application Manager“ und findet sich im Startmenü (Windows) beziehungsweise im Ordner „Programme“ (Mac). Nach dem Start des Tools wird, falls nötig, die eigene Adobe-ID samt zugehörigem Kennwort eingegeben.

Anschließend zum Bereich „Updates“ wechseln. Hier werden – je nachdem, welche Adobe-Programme auf dem eigenen Computer installiert sind – alle verfügbaren Updates angezeigt und können auch gleich heruntergeladen und dann installiert werden. So muss man nicht manuell auf der Adobe-Website nach Updates für die genutzten Programme suchen.

adobe-application-manager-updates