schieb.de > Tipps > Windows > Falschen Festplatten-Fehlern in Windows auf den Grund gehen

Falschen Festplatten-Fehlern in Windows auf den Grund gehen

15.02.2016 | Von J.M. Rütter

Windows

Ein Windows-PC achtet auf seine Gesundheit. Stimmt zum Beispiel etwas mit seiner Festplatte nicht, schlägt das System eine Korrektur vor. Manchmal liegt aber gar kein Fehler vor. Woran die falsche Meldung dann liegen kann, erklärt dieser Tipp.

Das Info-Center ist ein zentraler Sammelpunkt für Elemente, die der Aufmerksamkeit des Nutzers bedürfen. Weist Windows hier auf einen nötigen Neustart zum Beheben von Festplatten-Fehlern hin, ist diese Meldung meistens Ernst zu nehmen.

Kürzlich installierte Sicherheits-Software, die das System beim Hochfahren prüfen kann, wie etwa Antiviren- oder Putz-Programme, können an der erwähnten Meldung Schuld sein. Zum Test sollte man das fragliche Programm entfernen, dann neustarten und wie im Info-Center vorgeschlagen einen Festplatten-Check ausführen. Ist der Fehler anschließend verschwunden, hat man den Übeltäter gefunden.

Auch das Anstecken einer externen Festplatte oder eines USB-Sticks kann die Meldung über den nötigen Scan hervorrufen – besonders dann, wenn man das Laufwerk vor Kurzem nicht korrekt ausgeworfen hat, sondern es einfach abgesteckt wurde.

festplatten-diagnose




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentarfunktion gesperrt.