Mit Windows 10 denkt man bei Microsoft natürlich vor allem in eine Richtung, und zwar in die Zukunft. Fakt ist aber: Viele PC-Nutzer haben etliche ältere Programme und würden diese gern weiternutzen. Klappt das in Windows 10 nicht auf Anhieb, kann man das Programm eventuell doch noch überlisten, sodass es läuft.

Dazu versucht man am besten, den Kompatibilitäts-Modus für die betreffende Anwendung zu aktivieren. Dazu klickt man im Explorer mit der rechten Maustaste auf die *.exe-Datei oder Verknüpfung und wählt dort die Eigenschaften. Dann zur Registerkarte Kompatibilität umschalten und hier den Haken setzen bei der Option Programm im Kompatibilitäts-Modus ausführen für.

Direkt darunter stellt man dann die Windows-Version ein, unter der das Programm zuletzt erfolgreich ausgeführt wurde. Die Änderung wird dann per Klick auf OK bestätigt. Am besten, man probiert gleich per Doppelklick auf die *.exe-Datei oder Verknüpfung aus, ob sich die Anwendung jetzt fehlerfrei starten und nutzen lässt.

win10-programm-eigenschaften-kompatibilitaets-modus