Wer eine Internet-Seite später lesen will, muss sich die Adresse nicht von Hand aufschreiben. Das geht auch einfacher. Am Mac gibt’s im Safari-Browser sogar gleich zwei Methoden, mit denen sich Webseiten für später speichern lassen.

  • Einerseits die auch aus anderen Browsern bekannten Lese-Zeichen. Damit speichert der Browser die Adresse sowie den Titel der jeweiligen Seite und trägt diese in eine auf Wunsch hierarchisch (also mit Ordnern) sortierbare Liste ein.
  • Zweitens steht auch die Funktion für eine Lese-Liste bereit. Auch hier merkt sich der Browser die aktuelle Internet-Adresse und den Titel der Seite. Zusätzlich wird aber auch der gesamte Inhalt der einzelnen Seite im Cache gespeichert.

Das hat folgenden Vorteil: Steht einmal keine Internet-Verbindung zur Verfügung, lassen sich Seiten aus der Safari-Lese-Liste trotzdem abrufen. So kann man in Ruhe lesen – egal, wo man gerade ist.

safari-leseliste-lesezeichen