Freien Speicher kann man eigentlich immer gut gebrauchen. Der eine oder andere mistet dazu seine Festplatte regelmäßig aus. In Windows 10 gibt es allerdings noch einen anderen Weg, Platz zu sparen: Man kann das System einfach komprimieren.

In der Praxis bedeutet das: Dateien belegen auf dem Laufwerk weniger Platz, als sie eigentlich groß sind. Diese Komprimierung wird vom Datei-System durchgeführt – und in der Praxis merkt man rein gar nichts davon, außer dass mehr Platz frei wird.

Den aktuellen Zustand der Komprimierung kann man durch Aufruf der Eingabe-Aufforderung ermitteln, der Befehl dazu lautet compact  /q. Wer feststellt, dass einige oder gar sämtliche der Dateien noch nicht komprimiert gespeichert werden, kann dies mit dem Befehl compact  /CompactOS:always jederzeit nachholen.

win10-system-dateien-komprimieren-compact