Wird ein Windows-PC längere Zeit nicht benutzt, schaltet sich das System automatisch in den Ruhezustand. Der soll verhindern, dass zu viel Energie verbraucht wird. Das Problem: Längst nicht jedes Programm ist kompatibel mit diesen Energie-Funktionen.

Die Lösung bietet ein kleines Programm mit dem treffenden Namen Don’t Sleep. Je nach ausgewählten Einstellungen hält Don’t Sleep das System wach und unterdrückt dabei Standby und Ruhezustand. Auf Wunsch kann auch die Herunterfahr-Funktion von Windows gesperrt werden.

Muss ein bestimmtes Programm noch einige Zeit weiterlaufen, hilft Don’t Sleep ebenfalls weiter: Denn hier lässt sich ein Timer aktivieren, der nach Ablauf den Computer auch automatisch abschalten kann.

Tipp: Mac-Nutzer finden ein ähnliches Tool unter dem Namen Caffeine.

www.softwareok.de/?seite=Microsoft/DontSleep