Einige Einstellungen von Windows lassen sich nur über die zentrale Datenbank, die Registry, anpassen. In diesem Fall ist es immer gut, sich vor Änderungen die bisherigen Werte zu notieren. Nur so lassen sich Fehler bei Bedarf rückgängig machen. Einen lesbaren Auszug des relevanten Schlüssels können Nutzer direkt als PDF auslesen.

Dies funktioniert, sofern auf dem System ein sogenannter PDF-Drucker installiert ist. Ist das der Fall, kann ein Export von Einstellungen in der Registrierung wie folgt erstellt werden:

  1. Zuerst gleichzeitig [Win]+[R] drücken.
  2. Jetzt regedit eintippen und mit Klick auf OK bestätigen.
  3. Nun auf der linken Seite zu dem Schlüssel wechseln, der exportiert werden soll.
  4. Danach mit der rechten Maustaste auf den geöffneten Schlüssel klicken.
  5. Im Kontextmenü wird die Funktion Drucken aufgerufen.
  6. Anschließend den PDF-Drucker auswählen, den Namen der Export-Datei festlegen, fertig.