Kumulative Windows-Updates werden monatlich veröffentlicht und sollten eigentlich ohne Probleme installiert werden. Seit Dezember 2017 treten dabei aber oft Probleme auf.

Im schlimmsten Fall stecken Benutzer in einer Boot-Schleife fest. Die stecken gebliebenen kumulativen Updates sind einfach nur lästig. Hier ist eine Möglichkeit, sie zu reparieren:

Mit Admin-Rechten lässt sich das Problem oft korrigieren. Zuerst auf Start, Einstellungen, Updates und Sicherheit klicken. Bei Windows Updates dann nach unten scrollen und die Erweiterten Optionen aufrufen.

Dort stehen mehrere Schalter zur Verfügung, mit denen sich auswählen lässt, wann Updates geliefert werden. Es gibt zwei Arten von Updates: Features und Qualität. Ob Updates vorübergehend ausgesetzt und/oder auch über mobile Verbindungen geladen werden sollen, lässt sich hier festlegen.

Anschließend zur Haupt-Ansicht Windows Update zurückgehen und erneut nach Updates suchen. Dieses Mal sollten sie heruntergeladen werden. Nun können sie manuell installiert werden oder automatisch dann, wenn der PC gerade nicht genutzt wird.