schieb.de > Tipps > Windows > OneDrive: Hohe CPU-Auslastung stoppen

OneDrive: Hohe CPU-Auslastung stoppen

10.11.2018 | Von Ann + J.M.

Windows

Zu Windows 10 gehört auch die Microsoft-Cloud OneDrive. Wer den Dienst nicht braucht, kann ihn zwar vom System entfernen. Nutzt man OneDrive allerdings, schlägt das Programm öfter mal mit 100% CPU-Auslastung zu Buche. Gegen diesen Ressourcen-Hunger lässt sich etwas unternehmen.

Hinweis: Es kann andere Ursachen für die hohe CPU-Auslastung von OneDrive geben, und diese Lösung funktioniert nicht immer. Sie können jederzeit versuchen, die App zu deinstallieren und neu zu installieren. Dieser Fix gilt für die Desktop-Version von OneDrive und nicht für die UWP-App, die Sie im Microsoft Store herunterladen können.

Telemetrie-Werte löschen

  1. Öffnen Sie als Erstes den Task-Manager und suchen Sie in der Liste der laufenden Prozesse nach OneDriveSetup.exe. Dieser Task muss beendet werden.
  2. Jetzt zum Ordner C:\Benutzer\Beispiel wechseln, wobei der Benutzername immer anders lautet.
  3. Nun im Explorer oben per Klick auf Ansicht, Ausgeblendete Elemente die versteckten Dateien anzeigen.
  4. Hier bei AppData\Local\Microsoft\OneDrive\OneDrive\setup\logs die Dateien UserTelemetryCache.otc und UserTelemetryCache.otc.session löschen.
  5. Danach drei Ebenen höher gehen, also zum übergeordneten Ordner OneDrive.
  6. Dort im Verzeichnis Update\Update die Datei OneDriveSetup.exe starten.

Dies sollte das Problem der hohen CPU-Auslastung lösen. Starten Sie Ihr System zur Sicherheit neu.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter: , , , , , , ,

Kommentarfunktion gesperrt.