OneDrive als Standardspeicher für die eigenen Dateien ist eine schöne Sache, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind: Eine Online-Verbindung muss bestehen, um auf die Dateien zugreifen zu können und es muss genug Speicher auf der Festplatte sein, um die Dateien dorthin synchronisieren zu können. Bei mobilen Geräten wie Notebooks und Tablets kann das eine Herausforderung sein, die sich aber leicht lösen lässt.

 

In neueren Versionen von Windows 10 lässt sich der Speicher für die synchronisierten OneDrive-Dateien auf eine SD-Karte legen, was früher nicht der Fall war. Dabei gibt es nur eine Einschränkung, die zu einem Scheitern führen kann: Die Formatierung der Speicherkarte darf nicht auf exFAT (der Standard unter Windows 10), sondern muss im alten NTFS-Format sein.

Öffnen Sie dazu den Explorer, dann klicken Sie auf Dieser PC. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf die Speicherkarte und wählen Sie Formatieren. Im Auswahlfeld wählen Sie NTFS und starten Sie die Formatierung.

Wichtig! Alle Dateien auf der Speicherkarte werden durch die Formatierung gelöscht!

Nach erfolgreichem Beenden der Formatierung können Sie die Einrichtung von OneDrive neu starten und die Speicherkarte als Speicherort verwenden.