ChristopherPluta / Pixabay">

Ein wunderschöner visueller Effekt von Windows 10 ist das automatische Andocken von Fenstern. Ziehen Sie ein Fenster beispielsweise in die obere, rechte Ecke des Bildschirms, dann wird es genauso skaliert, dass es das obere rechte Viertel einnimmt. Was in manchen Situationen großartig ist, nervt bei anderen. Statt ein Fenster in einer benutzerspezifischen Größe zu akzeptieren greift Windows 10 ein und macht es genau viertelgroß. Das kostet Zeit und Nerven, lässt sich aber schnell ausschalten.

Klicken Sie auf Einstellungen > System >Multitasking und schalten Sie dann die Einstellung Fenster automatisch anordnen, wenn sie an die Seite oder Ecke des Bildschirms verschoben werden aus. Damit können Sie Größe und Position eines Fensters auf dem Bildschirm ohne automatischen Einfluss von Windows 10 festlegen. Natürlich können Sie die Funktion jederzeit wieder einschalten.

Das bietet sich vor allem dann an, wenn Sie zwei Monitore nebeneinander stehen haben. Das Schieben von Fenstern über die Monitorgrenzen hinaus ist einfacher, wenn die Automatismen zum automatisch Skalieren von Fenstern ausgeschaltet sind.