OneDrive hat einen langen Weg hinter sich: von der oft belächelten (damals noch SkyDrive genannten) Nischenlösung zum Standard-Cloud-Dienst. Die normale, „Personal“ genannte Version ist in Windows 10 fest integriert. Die Professional-Version gehört zu Office 365 hinzu und bietet einige Möglichkeiten und auch Speicherplatz mehr. Auch diese App/Funktion für Windows wird stetig weiterentwickelt. Wenn Sie schon vorab neue Funktionen testen möchten, dann brauchen Sie nicht viel zu tun.

Microsoft geht immer mehr dazu über, die Updates aus den großen Windows-Updates herauszulösen und stattdessen Einzelupdates für separierbare Funktionen anzubieten. Dazu gehört auch OneDrive. Neben dem Windows Insider-Programm gibt es auch das OneDrive-Insider-Programm. Aktivieren Sie dieses, dann werden automatisch neue Versionen heruntergeladen, die der Normalanwender nicht bekommt.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das OneDrive-Symbol in der Taskleiste von Windows 10. Dann klicken Sie auf Einstellungen. Es öffnet sich nun ein Übersichtsfenster der Einstellungen. Darin klicken Sie auf Info und aktivieren Sie OneDrive-Insider-Preview-Updates vor der Freigabe erhalten an.

OneDrive lädt nun von Microsoft entwickelte und für gut befundene neue Versionen automatisch herunter. Diese sind allerdings weiterhin im Test. Es kann also sein, dass sich in einer solchen neuen Version immer noch Fehler befinden. Das Risiko ist allerdings eher gering.