Die Mail-Programme unter Windows 10 sind sparsam: Sie gehen nicht davon aus, dass Sie alle Ihre Mails mitnehmen möchten: Meist werden nur die letzten 2 bis 12 Wochen abgerufen. Das ist ungünstig, wenn Sie ohne Internet-Verbindung unterwegs sind und alte E-Mails lesen müssen. Darauf sollten Sie zumindest einen kritischen Blick richten.

In der Windows 10 Mail-App klicken Sie in den Einstellungen auf Konten verwalten und wählen dann das Postfach aus. Dort finden Sie den Eintrag Postfachsynchronisierungseinstellungen ändern. Unter E-Mail herunterladen von können Sie verschiedene Zeiträume auswählen. Um alle Mails, die im Postfach vorhanden sind, zu synchronisieren, klicken Sie auf Beliebiger Zeitpunkt.

Bei Outlook funktioniert es ähnlich: Hier finden Sie die Einstellungen unter Datei > Informationen > Kontoeinstellungen > Kontoname und Synchronisierungseinstellungen.

Wenn Ihr Postfach zusätzlich noch Kontakte und Termine beinhaltet, dann finden Sie noch weitere Einstellungen: Sie können auswählen, ob diese überhaupt synchronisiert werden sollen. Besonders die Kontakte machen hier Sinn, denn diese ordnen einer E-Mail-Adresse gleich einen Namen und dessen weitere Kontaktmöglichkeiten zu.

Die Termine unterliegen einer ähnlichen Einschränkung: Im Standard synchronisiert Outlook nur drei Monate in der Vergangenheit und alle zukünftigen Termine. Wenn Sie immer mal wieder nachschauen müssen, wann Termine in der Vergangenheit stattgefunden haben, dann sollten Sie auch hier die unbegrenzte Synchronisation aktivieren.