Die diversen Affären um angeblich abgeschriebene Doktor-Arbeiten sollten eines gelehrt haben: Das richtige Zitieren ist wichtig und sollte in jedem Fall beachtet werden. Egal, welches Werk Sie gerade schreiben: Das Hinterlegen von Quellangaben in Microsoft Word ist kein großer Aufwand. Der ist deutlich effektiver als die spätere Diskussion um fehlende Quellenangaben!

Als Faustformel gilt: Wann immer Sie einen Text zitieren, den Sie selber nicht geschrieben haben, müssen Sie dies kenntlich machen. Das ist nicht nur eine Frage der Notwendigkeit, sondern auch eine des guten Geschmacks. Fremde Formulierungen zu übernehmen und damit die Arbeit von anderen zu kopieren, gehört sich einfach nicht.

In Word können Sie solche Kenntlichmachungen mit wenig Aufwand über Fußnoten erreichen. Das stört den Lesefluss deutlich weniger, als würden Sie immer im Text direkt einen Hinweis aufnehmen. Platzieren Sie den Cursor an den Anfang des Textes, den Sie übernommen haben. Dann klicken Sie auf die Registerkarte Referenzen. Ein Klick auf Fußnote einfügen macht zwei Dinge gleichzeitig: Zum einen hängt Word eine laufende Nummer an den Text . Diese wird automatisch erhöht, wenn Sie eine weitere Fußnote einfügen.

Zum anderen wird an das Ende der Seite eine Fußnote eingefügt, die ebenfalls die Nummer der Referenz im Text hat. Hier können Sie dann die Quellangabe (oder andere beschreibende Texte zu der Textpassage) eingeben.