In Zeiten des Corona-Virus entscheiden sich immer mehr Unternehmen, vom persönlichen vor-Ort-Termin auf eine virtuelle Terminplanung umzusteigen. An einem PC oder Mac irgendwo in einer sicheren Umgebung per Videokonferenz teilzunehmen ist meist nicht spürbar ineffizienter. Microsoft Teams ist eines der verbreiteten Systeme. Wenn Sie einige einfache Maßnahmen beherzigen, dann klappt es auch mit der Videokonferenz!

Zu allererst: Eine Videokonferenz ist immer noch eine firmeninterne Veranstaltung. Auch wenn Sie zuhause auf der Couch sitzen, gilt eine gewisse Netiquette. Wenn die Kamera verwendet werden sollte, sollten Sie besser nicht Ihr liebstes Schlabber-T-Shirt tragen, sondern – zumindest obenrum im Erfassungsbereich der Kamera –  vernünftig gekleidet sein.

Auch der Erfassungsbereich der Kamera an sich ist ein Thema: So aufgeräumt wie Ihr Büro oder Wohnzimmer auch sein mögen, der Hintergrund ist meist nicht im Fokus. Ob es nun das Trucker-Babe im Poster oder das vollkommen chaotische Aktenregal ist: Drehen Sie die Kamera so, dass der Hintergrund möglichst neutral ist. Bei Teams können Sie dazu noch ein technisches Hilfsmittel nutzen. Klicken Sie mit der Maus auf die drei Punkte in der Übersichtsleiste. Im sich öffnenden Menü klicken Sie auf Meinen Hintergrund weichzeichnen. Dann wird der Hintergrund um Ihren Kopf so verzerrt, das keine Details mehr sichtbar sind.