Die Taktung, der wir uns heutzutage unterwerfen, ist Wahnsinn. Termin reiht sich an Termin, es bleibt kaum Zeit, einmal Luft zu holen. Das wird noch gefördert dadurch, dass Termine nicht unbedingt immer an den gleichen Orten stattfinden, sondern Sie auch noch Wegezeiten einkalkulieren müssen. Von einem Raum zum anderen, oder sogar an einen anderen Ort. Planen Sie Puffer ein!

Im Extremfall haben Sie echte Anreisezeiten, wenn Sie von einem Bürostandort oder Kunden zu einem anderen reisen müssen. Da kann Ihnen kein Automatismus helfen, Sie müssen manuell eingreifen. Legen Sie sich nach jedem Termin einen separaten Termin “Anfahrt” im Kalender an, der ungefähr die Länge der durchschnittlichen Reisezeit hat. Dann kann Ihnen niemand mehr einen zu eng liegenden Folgetermin einstellen. Brauchen Sie den Puffer nicht, dann freuen Sie sich über die Zeit zur Terminnach- oder Vorbereitung!

Wenn Sie zwischen Räumen an einem Standort unterwegs sind, dann bietet Outlook eine tolle Möglichkeit: Klicken Sie auf Datei > Optionen > Kalender und wählen Sie in den Kalenderoptionen dann Termine und Besprechungen früh beenden aus. Hier können Sie festlegen, wie viele Minuten der Termin eher beendet werden soll. DAs geht separat für kurze Termine (unter einer Stunde) und längere Termine. Die Einstellung spart Diskussionen mit den Teilnehmern, dass ja noch Zeit übrig sei. Sie können pünktlich zum nächsten Termin kommen.