Teams hat den Vorteil, dass eine nahezu unbegrenzte Zahl an Teilnehmern in einer Videokonferenz miteinander reden – und der Natur der Sache nach sich auch sehen – kann. Das ist durch den intelligenten Umgang von Teams mit den einzelnen Videobildern sehr komfortabel: Die Bilder werden einfach so geschnitten, dass sie optimal auf den Bildschirm passen. Dumm nur, wenn mehrere Leute an einer Kamera sitzen und diese dann abgeschnitten werden. Das lässt sich lösen!

Die Kameras nehmen im Normalfall das Bild im Format 16:9 oder 4:3 auf. Je nach Zahl der Videobilder wird das Bildformat dann auf bis zu 1:1 verändert, unter Verlust der linken und rechten Ränder und der Personen, die dort sitzen. Versteckt können Sie diese automatische Beschneidung ausschalten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Kamerabild, dann auf An Frame anpassen.

Das Bild wird vollständig dargestellt, was zu schwarzen Rändern oben und unten führen kann. Wenn Sie das nicht wollen und den Platz komplett gefüllt haben wollen, dann klicken Sie auf das Bild und auf Frame ausfüllen.