OneDrive ist fester Bestandteil von Windows, ob Sie nun ein privates Microsoft-Konto haben oder einen Office 365-Account verwenden. Der kostenlose Synchronisierungs-Client schiebt automatisch Dateien zwischen dem OneDrive und Ihrem PC hin und her. Das bezieht sich aber erst einmal nur auf die Ordnerstruktur des OneDrive. JEde Änderung an den Kopien auf Ihrem PC haben aber Auswirkungen!

Der OneDrive-Client synchronisiert die Dateien zwischen dem Cloud-Speicher und Ihrer Festplatte in Echtzeit. Das heißt: Jede Veränderung an einer Datei, jedes Verschieben oder Löschen schlägt innerhalb kürzester Zeit auf die Cloud durch. Nun passiert es leider relativ schnell, dass Sie einen Ordner oder eine Datei mit der Maus greifen wollen und sie versehentlich verschieben. Was dann?

OneDrive als Sicherheitsmedium fällt aus, denn in dem Moment, in dem Sie Ihren Fehler bemerken, ist dieser schon in der Cloud nachgezogen. Oft ist es aber so, dass Sie den Namen des Ordners oder der Datei grob kennen. Dann öffnen Sie den Explorer, darin das OneDrive-Verzeichnis und geben oben in die Suchleiste den Teil des Namens, den Sie kennen, ein.  Ergänzen Sie den Namensteil vorne und hinten durch einen *, dann zeigt Ihnen der Explorer auch Dateien und Ordner, die den eingegebenen Text im Namen enthalten.

Sobald Sie die Datei/den Ordner gefunden haben, können Sie ihn wieder an den gewünschten Ort verschieben.