Das Kontextmenü unter Windows enthält eine Vielzahl von Funktionen und erlaubt es Ihnen, auch eigene Programme und Verknüpfungen darin aufzunehmen. Das können Sie hier nachlesen. Je mehr Sie davon angelegt haben, desto unübersichtlicher wird das Kontextmenü aber. Das können Sie mit wenig Aufwand in den Griff bekommen, indem Sie Einträge verstecken oder sortieren.

Starten Sie durch Eingabe von regedit in der Suchleiste von Windows den Registry Editor und navigieren Sie zu

Computer\HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell

Hier finden Sie für jedes Programm, das Sie selber ins Kontextmenü integriert haben, einen eigenen Schlüssel. Öffnen Sie diesen durch einen Doppelklick. Für die Anordnung der Schlüssel haben Sie zwei Möglichkeiten. Für beide klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel des Programms links im Baum und dann auf Neu > Zeichenfolge.

Um den Eintrag nur sichtbar zu haben, wenn das Kontextmenü mit gedrückter Shift-Taste geöffnet wird, nennen Sie diese Zeichenfolge extended. Der Inhalt ist hier egal.

Um die Sortierung des Eintrags in der Liste zu beeinflussen, legen Sie die neue Zeichenfolge position. Wenn Sie diesem als Wert top geben, dann wird das Programm ganz oben in der Liste im Kontextmenü angezeigt, mit bottom entsprechend ganz unten.