Nachfragen vermeiden: Benutzerkontensteuerung anpassen

Nachfragen vermeiden: Benutzerkontensteuerung anpassen

Windows ist vorsichtig: Sowohl der Benutzer als auch Programme und Dienste können Veränderungen vornehmen, die für Windows weitreichende Konsequenzen haben können. Dazu hat Windows die UAC, die „User Access Control“ oder Benutzerkontensteuerung eingeführt. Das ist das kleine – manchmal nervende – Fenster, in dem Sie eine Änderung von Systemeinstellungen als Administrator bestätigen müssen. In einigen Situationen kann es Sinn machen, diese auszuschalten!

Suchen Sie nach Benutzerkontensteuerung und klicken Sie auf den angezeigten Link. Im Standard steht der Regler auf Nur benachrichtigen, wenn von Apps Änderungen a Computer vorgenommen werden. Wenn Sie viele kleinere Änderungen hintereinander vornehmen müssen, weil Sie beispielsweise das System neu installieren, dann können Sie die Grenze für das Einschreiten der Benutzerkontensteuerung temporär heruntersetzen.

Nachfragen vermeiden: Benutzerkontensteuerung anpassen

Die zweite Raste des Reglers informiert dann nicht mehr bei Änderungen an Einstellungen, die Sie vornehmen, nur noch Änderungen durch Apps werden benachrichtigen. Die unterste Raste schaltet alle Benachrichtigungen aus. Das verbessert Ihren Workflow, weil  Sie nicht andauernd Änderungen bestätigen müssen.

Diese beiden Einstellungen sind nicht dauerhaft empfehlenswert und sollten wirklich nur zeitweise vorgenommen und dann wieder auf die Standardeinstellung zurückgestellt werden. Andernfalls riskieren Sie, dass Programme Änderungen vornehmen, die systemrelevant sind und die Sie vielleicht gar nicht wollen.

15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top