Wenn Sie per E-Mail kommunizieren, dann verlassen Sie sich darauf, dass der Empfänger die Nachricht auch bekommt und liest. Normalerweise ist das sicherlich auch der Fall, es gibt aber auch Situationen, in denen die Technik – oder auch der Anwender – nicht mitspielt. Da macht es Sinn, wenn Sie bei wichtigen Nachrichten aus der Ferne verfolgen können, ob die Nachricht angekommen ist und gelesen wurde. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Die Gründe für eine nicht bearbeitete E-Mail sind vielfältig: Oft liegt es daran, dass Ihre E-Mail im SPAM des Empfängers landet, dieser die entsprechenden Ordner aber nicht kontrolliert. Manchmal lesen allerdings Anwender die E-Mails, behaupten aber im Zweifelsfall, sie hätten sie nie erhalten. Das können Sie zumindest teilweise widerlegen, wenn Sie die Nachverfolgung in Outlook einschalten.

Dazu klicken Sie in der E-Mail auf Optionen, dann auf den kleinen Pfeil im Bereich Verlauf. Unter Abstimmungs- und Verlaufsoptionen können Sie zwei Optionen aktivieren, die Ihnen hier helfen:

Die Zustellung der Nachricht bestätigen schickt Ihnen eine Nachricht, wenn die E-Mail beim Empfänger angekommen ist. Das ist vergleichbar mit einem Einwurfeinschreiben. Das Lesen dieser Nachricht bestätigen schickt Ihnen eine Nachricht, wenn die E-Mail tatsächlich geöffnet wurde. Allerdings – und das unterscheidet diese Funktion vom Einwurfeinschreiben – kann der Anwender das Senden einer Lesebestätigung ablehnen, wenn er auch Outlook verwendet.